Die Weiten der Wüste erforschen

Dubai - Palm Jumeirah

Dubai © Haider Yousuf - Fotolia.comDas Emirat Dubai setzt seit 1966, als dort erstmalig Erdöl gefunden wurde, auf diesen gewinnbringenden Rohstoff. Gegen Ende der Neunziger Jahre wurde jedoch deutlich, dass die Erdölreserven nicht auf Dauer vorrätig sind und man begann die Möglichkeiten für Handel und Tourismus massiv auszubauen. So wurde 1999 mit dem 321 Meter hohen "Burj al Arab" eines der luxuriösesten und teuersten Hotels der Welt eröffnet. In der Form eines Segels symbolisiert es die Vergangenheit Dubais als Seehandelszentrums und gleichzeitig dessen Zukunftsorientierung.
Viele Touristen begehrten jedoch ein Stück Land direkt am Wasser, doch dafür gab es in der Stadt einfach zu wenige Strände. So entstand nach der Vision des Scheichs Mohammed Bin Rashid Al Maktoum das Konzept zur Errichtung der Palmeninseln. Drei künstliche Inselgruppen in Form einer Palme, "The Palm Jebel Ali", "The Palm Jumeirah" und "The Palm Deira" sind seit 2001 am Persischen Golf im Bau. Nach sieben Jahren Bauzeit wurde am 21. November 2008 die zuerst fertiggestelle Insel "The Palm Jumeirah" offiziell eröffnet. Sie besteht aus 16 Palmwedeln mit einem Durchmesser von rund fünf Kilometern und einem vier Kilometer langen und 600 Meter breiten Stamm. Das Ganze ist von einem fast 12 Kilometer langen Sichelmond umgeben, der als Schutz gegen Sturmfluten dient. Vom Fuß der Palme führt eine 300 Meter lange Brücke zum Festland und die Hauptinsel und der Sichelmond sind über einen 800 Meter langen Unterwassertunnel miteinander verbunden. Zwei kleine Inseln in Delfinform befinden sich rechts und links des Stammes.

Reisen Dubai © Isabelle Barthe - Fotolia.comDieses gigantische Bauprojekt ist sogar aus dem Weltall zu sehen und wird von einheimischen Werbestrategen auch als "Achtes Weltwunder" bezeichnet. Mit spezieller Technik wurden etwa 100 Millionen Tonnen Sand über riesige Saugrohre vom Meeresgrund aufgesogen und in Kranschiffen befördert. Diese brachten ihre Ladung dann satellitengesteuert genau zum gewünschten Ort der Baustelle, wo innerhalb von zwei Jahren die Inselgruppe aufgeschüttet und geformt wurde. Ein Ring aus etwa sieben Millionen Tonnen massiver Steine dient als Wellenbrecher und schützt die künstlichen Strände vor Erosion. Um dieses gewaltige Projekt zu realisieren, waren zeitweilig 40.000 Arbeiter am Tag auf der Baustelle im Einsatz.
Auf Palm Jumeirah entstanden auf den schmalen Palmwedeln etwa 2.000 Ferienhäuser und Villen in verschiedenen architektonischen und internationalen Stilrichtungen. Sie besitzen zum Teil gekühlte Swimmingpools und einen eigenen Strandzugang. Als 2003 der Verkauf der Immobilien begann, zeigte sich das enorme Interesse daran, denn innerhalb von nur drei Wochen war alles veräußert. Auf dem breiteren Stamm wurden komfortable Touristen-Appartements und 40 Luxushotels errichtet und Shopping-Malls, Jachthäfen und 120 Kilometer Sandstrand bieten allen erdenklichen Komfort. In der Mitte des Sichelmondes lädt das Hotel "Atlantis The Palm" ein, das wie ein grandioses Wasserschloss aus Tausendundeiner Nacht wirkt. Es ist über einen Tunnel oder mit einer auf Pfeilern ins Meer gebauten Schnellbahn erreichbar. Ein angeschlossener Wassererlebnispark mit Delfinzentrum, Suiten mit Glaswänden, die einen Einblick in spektakuläre Aquarien ermöglichen und zahlreiche Geschäfte, Fitnesszentren, Clubs und Restaurants lassen bei den Gästen der 1.500 Zimmer keine Wünsche offen. In einer eigenen, märchenhaften Erlebniswelt wechseln sich Abenteuer und Sensationen mit Faszination und Entspannung ab.

Übrigens 

Dubai Reisen © GordonGrand - Fotolia.com"The Palm Jumeirah" gehört mit den anderen Palmeninseln vor der Küste Dubais am Persischen Golf zu einem der größten und faszinierendsten Bauprojekte der Menschheit. Seit Mai 2009 kann man als neueste Attraktion die Insel auch per Bahn mit "The Palm Jumeirah Monorail" erkunden. Auf der rund fünfeinhalb Kilometer langen Strecke bekommt man einen guten Eindruck von der eigentlichen Größe der Palmeninsel.