Die Weiten der Wüste erforschen

Golfen in Dubai

Dubai © Haider Yousuf - Fotolia.comDGolf spielen in Dubai, das ist –wie vieles in dem Emirat- etwas für jeden, der das Außergewöhnliche sucht. Wie Oasen liegen die exklusiven Plätze und Clubhäuser in der Wüstelandschaft. Auch das ganzjährig gute Wetter trägt dazu bei, dass jedes Jahr mehr Menschen aus aller Welt zum Golfen nach Dubai kommen. Es sind Plätze, die Könner herausfordern, vorhanden, Plätze, die von Weltklassegolfern besucht werden, aber auch welche, bei denen Anfänger Erfolgserlebnisse haben werden. Fast alle Clubs bieten Trainerstunden an. Außerdem verfügen die meisten über Schläger- und Ballverleih und Shops, die Plätze über eine Driving Range und ein Putting Green. Doch jeder Platz ist einzigartig und jeder auf seine Weise besonders.
Der 1988 eröffnete Emirates Golf Club verfügte als erster Club des Mittleren Ostens über einen Rasenplatz. Seiner Hoheit General Sheikh Mohammed Bin Rashid Al Maktoum ist auch für den Entwurf des Clubhauses verantwortlich. Einzigartig wurde es einem Beduinenzeltdorf nachempfunden. Mit sieben weißen Pavillons aus Beton und Glas fügt es sich nahtlos in die umgebende Wüstenflora ein. Er liegt in der Nähe der Hotels am Jumeirah Beach, so dass Urlauber ihn bequem –unter anderem über die Metro-Haltestelle „Nakheel“- erreichen können. Der Club verfügt über zwei Greens mit je 18 Loch, den „Majlis Course“ und den „Faldo Course“. Auf dem Maijlis Course finden jedes Jahr das „Dubai Desert Classics“ statt, eines der wichtigesten Golfturniere der Welt, höchstdotiert, bestbesetzt. Auf dem Faldo Course ist es möglich, unter Flutlicht bis Mitternacht zu spielen. Gäste sind jederzeit willkommen. Anmeldung und Clubausweis mit eingetragenem Handicap sind erforderlich. Es bestehen strenge Kleidungsetikette. Zwei Restaurants und eine Bar bieten ein exklusives Angebot an Speisen und Getränken. Der Club bietet ferner ein Schwimmbad, einen Kinderspielplatz und Kinderbetreuung für seine Gäste.

Reisen Dubai  © Visionär - Fotolia.comDer Four Seasons Golf Course des Al Badia Golf Clubs wurde von dem berühmten Golfarchitekten Robert Trent Jones entworfen. 11 Seen, mehrere Teiche und Wasserfälle geben einem das Gefühl, in einer Oase zu sein. Dazu tragen auch die "Flüsse aus Sand" bei. Auf der 18-Loch-Anlage sind Gäste jederzeit willkommen, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. Am Creek, einem Meeresarm, liegt der Dubai Creek Golf & Yacht Club. Schon die Architektur des Clubhauses ist ungewöhnlich. Es ist einem Segel nachgebildet. Neben dem 18-Loch-Platz gibt es auch einen 9-Loch-Flutlichtplatz. Gäste sind jederzeit willkommen, doch es ist eine Anmeldung notwendig und ein Clubausweis mit eingetragenem Handicap vorzulegen. Die Clubausstattung beinhaltet unter anderem auch einen Kinderspielplatz und Kinderbetreuung für Gäste. Die Restaurants des Clubs bieten einen großartigen Blick auf die Metropole. Weitere Besonderheiten sind der Yachthafen und der Swimmingpool des Clubs.
Jumeirah Golf Estate - das ist mehr als ein Golfplatz. Vier Golfplätze sollen hier nach und nach entstehen, thematisch den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Wind zugeordnet. Feuer und Erde wurden von Greg Norman schon umgesetzt. "Feuer" mit einer Anlage aus Terrakotta-Sand, der die Sonne einfängt und das Element aufleben lässt. Erde wurde den Parklandschaften Europas und Nordamerikas nachempfunden. Um diese Plätze entstehen luxuriöse Wohngebiete, die für mehr als 1.000 Familien ein modernes und anspruchsvolles Leben bieten sollen. Gäste sind auf beiden Plätzen jederzeit willkommen. Das Clubhaus und ein Restaurant laden ein.

Übrigens 

Dubai Reisen © GordonGrand - Fotolia.comEine Golf Academy und Sommerkurse bietet der Arabian Ranches Golf Club. In seinem Clubhaus gibt es elf Gästezimmer mit allen Annehmlichkeiten. Der 18-Loch-Platz selbst steht Gästen jederzeit offen. Auch hier sind eine Anmeldung und die Vorlage eines Clubausweises mit eingetragenem Handicap notwendig. Im Clubhaus gibt es ein Restaurant und eine Bar.